036

Da ich meinen Chessie-Rüden Willy gern bei einer Formwertbeurteilung vorstellen möchte, entschied ich mich an der von der BZG Thüringen ausgerichteten Pfostenschau am 13. Juni in Erfurt teilzunehmen. Hier konnte ich eine objektive Einschätzung bekommen und auch sehen, ob Willy sich von einer völlig fremden Personen abtasten und begutachten lässt.

Richterin war Birgit Pfeifer, Ausstellungs- und Formwert-Richterin sowie Flat-Züchterin.
Außer uns waren noch 6 weitere Teilnehmer mit Labbies und Goldens anwesend.
Der Tag begann mit einer Vorstellungsrunde und der Abfrage der Ambitionen für die Teilnahme an der Pfostenschau.
Anschließend erläuterte Birgit sehr ausführlich das Ausstellungswesen, ging auf die Regularien ein und verriet uns auch den einen oder anderen Trick der Profis. Im laufe des Tages waren einige „Ahh!“ zu hören oder auch „Jetzt weiß ich, warum die auf Ausstellungen immer…“

Nachdem wir nun wussten, um was es geht und worauf es ankommt, zeigte uns Birgit an einer ihrer Flat-Damen, wie man den Hund korrekt präsentiert. Dabei ging sie auch auf die Unterschiede bei den einzelnen Rassen ein.

Weiterlesen: Pfostenschau der BZG Thüringen am 13. Juni 2015

Was ist eine Pfostenschau

2013 06 08 086Die Antwort auf diese Frage ist einfacher als der etwas schräg anmutende Name sich anhört. Und nein, hier werden keine Pfosten angemalt und dann der schönste gekürt ;-)

Eine Pfostenschau ist eine inoffizielle Schau mit einem (oder mehreren) anerkannten Zuchtrichter(n). Bei dieser Schau erhält man die beste Gelegenheit sich selbst und den Hund auf eine Zuchtschau oder auf die Formwertbeurteilung vorzubereiten. Bei der Schau oder der Formwertbeurteilung ist es wichtig, dass der Hund sich gut präsentiert um dem Zuchtrichter die beste Möglichkeit zu geben den Hund zu beurteilen. Dies kann man auf einer Pfostenschau hervorragend trainieren.

Weiterlesen: Pfostenschau am 13. Juni 2015 in Erfurt

APD/R am 08.11.2014 in Erfurt

Es muss Mensch und Tier Spass machen! Erst hielt ich es für zu früh, doch dann sagte ich zu, mit einem so jungen Hund, 15 Monate, an der Dummyprüfung A teilzunehmen. Die Erfahrung, die der Hund mitnehmen würde und das gemeinsame Erlebnis im Kreis der Freunde aus der eigenen Ortsgruppe waren die Beweggründe dafür. Mit der Begeisterung, wie schnell unser Hund lernt, wurde ich je näher der Termin rückte, immer sicherer, dass es eine gute Entscheidung war. Zielgerichtet übten wir an der deutlichsten Schwachstelle, dem bei-Fuß-Sitzen/Setzen unter Ablenkung und dem Ausgeben. Wenn Ihr wüsstet, wie schwer das ist, bei diesem Temperament! Prompt klappte ersteres auch in der Prüfung nicht wie gewollt. Es kostete uns den einzigen Punkt.

Weiterlesen: BHP/R und APD/R am 08.11. und 09.11.2014
sommerfest-2014

Am 30. August 2014 trafen sich etwa zwanzig Mitglieder der Thüringer DRC-Gruppe zum traditionellen Sommerfest. Der Anmarsch erfolgte zu Fuß, damit Hunde und Herrchen/Frauchen erst mal etwas Auslauf bekamen.

Von Barchfeld an der Ilm wanderten wir zum Windberg in der Nähe von Rittersdorf. Von dort oben bot sich ein sehr schöner Blick über das mittlere Ilmtal. Insgesamt hatten wir Glück mit dem Wetter. Nur ein kleiner Schauer störte das Sommerfest - angesichts des diesjährigen Sommerwetters wirklich Glück. Weiter ging es zum "Festplatz", wo schon alles vorbereitet war.

Vor dem Essen galt es für Frauchen und Herrchen einige Aufgaben zu lösen. Es musste der eigene Hund gezeichnet und ein lustiges Quiz beantwortet werden. Danach gab es die traditionelle Thüringer Bratwurst - allerdings nur für die Zweibeiner, was die Vierbeiner sehr bedauerten.

Am Nachmittag mussten Hunde und Besitzer gemeinsam einige Aufgaben bewältigen: Flaschentragen, Sackhüpfen, Reifenspringen, Bollerwagenfahren usw. Alle hatten viel Spaß dabei. So bleibt den zwei- und vierbeinigen Teilnehmern nur, allen – vor allem Familie Nauber - zu danken, die das Sommerfest organisiert haben!

Eckhardt Schön

Die Bilder von dem Wochenende sind hier zu finden.

 

 

IMG 4910

Wir haben es getan! Wir haben es tatsächlich getan!

Der TWT 2014 war mein erster höchstoffizieller, also so richtiger, echter Workingtest. So lange hatte ich mich darauf gefreut, und so schnell ging es dann auch vorbei. Am Samstag bin ich mit meinem Jungspund Roger in der Anfängerklasse angetreten. Wir hatten einen absolut tollen Tag – ich vermute, für ihn war es wieder einmal der Tag seines Lebens – und haben uns den Aufgaben der beiden Richter Wolfgang Vergiels und Michael Walther gestellt. Bestehen war mein selbstgesetztes Ziel. Ok, haben wir jetzt nicht so erreicht. Aber das hat der Stimmung an dem Tag absolut keinen Abbruch getan! Die ersten sind ja eh zum Üben. Sagt man doch so, oder? Die Aufgaben lagen zwischen einfachen und schwierigen Markierungen, einer kleinen Suche, einer für viele etwas komplizierten größeren Suche (ich weiß bis heute nicht, wie ich diese Aufgabe mit Roger nur hätte lösen können und bekomme immer noch Kopfschmerzen beim dran denken, aber möglich war es eindeutig…) und recht viel abverlangter Fußarbeit. Also genau das richtige für die Anfängerklasse! 2 Richter und keine 100 Starter. Es war ein gemütlicher, kleiner WT auf dem wahnsinnigen Gelände der Bundeswehr Erfurt, welches die BZG Thüringen nutzen darf. Ja, der Tag war lang. Und nein, das Wetter war nicht wirklich sommerlich. Aber: Es gab neben Kaffee und Kuchen auch perfekte Thüringer Bratwurst bei dem „netten älteren Herrn“ am Grill, genauso wie nette und interessante Gespräche am Rand. So ließ es sich mehr als gut aushalten am Samstag.

Weiterlesen: Thüringer Workingtest 2014 – Premiere! Premiere!

 

Wesensrichter : Klaus Karrenberg

Formwertrichter: Hassi Assenmacher-Feyel

Sonderleitung: Kerstin Berger

DSC06366

Wenn man mit seinem Hund zu einer Prüfung fährt, ist es schon ein besonderes Ereignis.

Am Sonntag, den 27.07.2014 war unser Termin zum Wesenstest und zur Formwertbeurteilung. Fragen treten auf: wie wird der Test ablaufen, hat mein Hund heute die richtige Verfassung, hast du deinen Hund richtig geprägt, genug Eindrücke sammeln lassen, im letzten Jahr war mein Hund vom Schuss stark beeindruckt, u.s.w.! Die Prüfungen fanden auf einem weiten Bundeswehrgelände in der Nähe von Erfurt statt. Bestes Wetter und eine fröhliche Runde aus Sonderleitung mit ihren Helfern begrüßte uns, das nahm schon den ersten Druck.

Ab 9 Uhr ging es dann los. Frau Berger begrüßte nun offiziell Richter, Helfer und Teilnehmer. Herr Karrenberg stellte sich vor und legte die Spielregeln für den Tag fest. Gute Laune, keinen Stress für Mensch und Hund . Jeder Hund wurde einzeln geprüft. Zuerst Chip auslesen, Gespräch mit dem Hundehalter über Gesundheit, Ausbildungsstand und besondere Ereignisse und Vorfälle im Leben des Hundes. Dann ging es los. Ohne Leine, Kommando und Leckerli. Spaziergang , Apportieren , Markttreiben, Spielen, Zerren , Seitenlage und Kreis. Danach die Schussfestigkeit. Im Anschluss ging es direkt in den optischen und akustischen Parcours. Alles dabei, was den Hund beeindrucken könnte. In der folgenden Auswertung und Beurteilung gab Herr Karrenberg viele Tipps zur Erziehung und Bindung. Zuerst wurden die Wiederholer geprüft, da bei einem wiederholten WT ein VDH-(Formwertrichter -)Richter/in wie Frau Assenmacher-Feyel anwesend sein muss. Die 2 Wiederholer bestanden die Prüfung. Herzlichen Glückwunsch! Bei 2 Hunden gab es einen Abbruch des Testes, da er die Hunde keinem weiterem Stress aussetzten mochte und konnte, um sie vor bleibendem Ängsten und seelischen Schäden zu bewahren. Immer pro Hund! Während der einzelne Befragungen und Auswertungen unserer Wesen, konnte die Zeit für den Formwert und die dazu gehörende Schussfestigkeit genutzt werden, oder zum „Lüften“ unserer eigenen Hunde. Um 15.30 Uhr war die Veranstaltung beendet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Richtern, der Sonderleitung und Helfern für diese Veranstaltung, die trotz der Wärme und unserer Anspannung für einen sehr vergnüglichen und lehrreichen Tag sorgten!

Familie Hoffmann & Whoopi

 

Seite 3 von 4

SOCIAL BZG

Youtube